đź“ťBericht: Neuer Landesvorstand in NRW

Am Wochenende des 13.-14. April 2024 fand der Landeparteitag von dieBasis NRW in Iserlohn statt.

Auf der Tagesordnung standen die Punkte:

  • Satzungsänderungen
  • Wahl des neuen Landesvorstands

Vom 13.-14. April 2024 hielt der Landesverband der Basisdemokratischen Partei Deutschland, dieBasis NRW, ihren 3.ordentlichen Landesparteitag im Städtischen Saalbau Iserlohn unter dem Motto: ,,Strahlkraft“ ab. Der Landesverband wählte auf dem Parteitag in Iserlohn einen neuen, 13-köpfigen Landesvorstand sowie zwei Rechnungsprüfer und zwei Mediatoren. Politische Sachanträge zum Recht auf analoges Leben und zur Unterstützung der Oppositionsbewegung auf der Straße wurden eingebracht.

Patrick Krone (KV Märkischer Kreis) und Manal El Zein (SV Köln) bilden die neue Doppelspitze im Vorstand dieBasis NRW. Der Parteitag bestätigte Michael Aggelidis (SV Bonn) im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Für die Schatzmeisterei bestätigten die Mitglieder Kerstin Eßer (KV Euskirchen) im Amt der Schatzmeisterin, Silke Rein (KV Märkischer Kreis) wurde als stv. Schatzmeisterin gewählt. Der Parteitag wählte Jutta Kühn (SV Mönchengladbach) erneut zur Schriftführerin. Auch die in das Amt der Pressesprecherin gewählte Claudia Vollmers-Schläger (KV Viersen) gehörte bereits dem vorherigen Landesvorstand als Säulenbeauftragte an. Zu neuen Säulenbeauftragten wählte der Parteitag Hilmar Marsula (SV Dortmund, Säule Machtbegrenzung), Karis Schauerte (KV Märkischer Kreis, Säule Achtsamkeit), Sabine Klisch (SV Düsseldorf, Säule Freiheit) und Dirk Bergles (SV Köln, Säule Schwarmintelligenz) in den neuen Landesvorstand. Frank Bothmann (SV Bochum) wurde im Amt des Visionärs bestätigt, Anneliese Fikentscher (SV Köln) in das Amt der Querdenkerin gewählt.

Die Mitglieder des Landesvorstands vertreten den Landesverband dieBasis NRW nach außen und sind Ansprechpartner nach innen für alle Mitglieder, Kreis-, Stadt- und Ortsverbände, sowie für die Arbeitsgemeinschaften und Fachausschüsse der Partei. Die ebenfalls auf dem Landesparteitag gewählten Rechnungsprüfer und Mediatoren unterstützen den Landesvorstand bei seiner Arbeit durch die Prüfung der Rechenschaftsberichte beziehungsweise durch die Vermittlung bei Konflikten in der Partei. Das Landesschiedsgericht bleibt weiter unbesetzt.

Den Landesparteitag moderierten und unterstützten drei Basisdemokraten aus Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Neben den aufwendigen Neuwahlen diskutierte der Parteitag Satzungsanträge und politische Sachanträge. Unter anderem beauftragte der Parteitag den neuen Landesvorstand, sich für ein Grundrecht auf analoges Leben einzusetzen und die Unterstützung zentraler Grundrechtedemos zu prüfen.

Die Arbeit des neuen Landesvorstands steht weiterhin im Zeichen der individuellen Grundrechte sowie der kollektiven Organisation fĂĽr Frieden, Freiheit und Demokratie.



Teile diesen Beitrag mit anderen